Bürgerbusse


"Bürger fahren Bürger" - für mehr Mobilität auch in ländlich geprägten Gebieten.

Bürgerbus

Viele ländlich geprägte Gebiete können aufgrund der strukturellen Gegebenheiten durch den normalen öffentlichen Personenverkehr nicht ausreichend und flächendeckend versorgt werden. Dies stellt insbesondere für ältere Menschen sowie Kinder und Jugendliche ohne eigenes Fahrzeug eine erhebliche Einschränkung der Mobilität dar. Aus diesem Grund wurden Mitte der 80er-Jahre die ersten Bürgerbus-Projekte gegründet.

Da dem konventionellen Linienverkehr keine Konkurrenz gemacht werden soll, beschränkt sich das Einsatzgebiet in der Regel auf Bereiche und Zeiten, in denen Linienverkehr nach den üblichen Maßstäben nicht angeboten werden kann. Es handelt sich hierbei um ganz normalen Linienverkehr mit Kleinbussen. Das heißt, das Fahrtenangebot wird auf einer konzessionierten Linie mit Fahrplan, definierten Haltestellen und genehmigten Tarif betrieben.

Damit ein Bürgerbus-Angebot erfolgreich sein kann, müssen verschiedene Partner zusammen arbeiten. Der Bürgerbus wird von ehrenamtlich tätigen Fahrerinnen und Fahrern betrieben, die sich in einem Bürgerbus-Verein zusammenschließen.

Um die rechtlichen Anforderungen an ein Nahverkehrsunternehmen zu wahren, tritt ein Verkehrsunternehmen als Konzessionsnehmer auf, übernimmt die Betriebsleiteraufgaben und steht dem Bürgerbus-Verein beratend zur Seite. Das Land NRW finanziert die Fahrzeugbeschaffung und zahlt eine jährliche Organisationspauschale. Die Kommune, in der der Bürgerbus verkehrt sichert das wirtschaftliche Risiko ab.

Weitere Informationen zum Thema Bürgerbus unter

Die RVE Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein GmbH betreut zwei Bürgerbusprojekte

Bürgerbus Heimbach

Der Bürgerbus Heimbach nahm am 29. September 1986 seinen Betrieb auf. Der besondere Schwerpunkt des Betriebs liegt hierbei auf dem Transport von Kindergartenkindern von und zu den drei Kindergärten im Stadtgebiet Heimbach sowie auf die Bereitstellung eines Zubringers an die RurTalBahn nach Düren und die RVE-Buslinie 231 nach Vettweiß. Der Zu- und Ausstieg ist auch zwischen den Haltestellen möglich, außerdem werden die Fahrausweise des Aachener Verkehrsverbundes anerkannt. Inzwischen sind 50 ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer für den Bürgerbusverein tätig, jährlich werden 7700 Fahrgäste befördert. Seit April 2005 steht der Bürgerbus auch den Besuchern des Nationalparks Eifel zur Verfügung. Im Stile eines Rufbusses bedient der Bürgerbus hierbei sechs Haltestellen im Bereich der Urfttalsperre.

Bürgerbus Linnich

Der Bürgerbus Linnich nahm am 1. März 1998 den Betrieb auf. Der Schwerpunkt des Betriebs liegt auf der Anbindung einzelner Ortsteile an das Zentrum von Linnich, außerdem finden regelmäßige Zubringerfahrten von fünf Ortschaften zum Kindergarten Ederen statt. Der Bürgerbus Linnich befördert mit 17 ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern inzwischen jährlich bis zu 5700 Fahrgäste.

Die RVN Regionalverkehr Niederrhein GmbH betreut das Projekt

Bürgerbus Hünxe e.V.

Seit dem 18. April 1999 läuft der Betrieb des Bürgerbus Hünxe. Der Bürgerbus Hünxe ist montags bis freitags und sonn- und feiertags im Einsatz. In der Woche bedient er die einzelnen Ortsteile und Voerde der Flächengemeinde Hünxe mit fünf Fahrten. Sonn- und Feiertags werden mit vier Fahrten neben den Ortsteilen auch die Krankenhäuser in Dinslaken bedient. Weitere Informationen zum Fahrplan und -preisen erhalten Sie unter www.buergerbushuenxe.de.